top of page

Durch ein offenes Herz zum „Drachen und Tiger Treffen 2024“



Im Jahr2023 gab ich meinen ersten Taiji – Kurs an einer Volkshochschule in Verden. Während der ersten Einheit kam Eine Teilnehmerin etwas später dazu. Eine etwas ältere Frau, aber noch sehr beweglich und ihre Taiji – Qualität sprach für sich. Nach der Einheit sagte sie mir, dass sie bereits lange Jahre Taiji trainiert und selbst Unterricht gibt. Noch mehr damit beschäftigt meine Rolle als Lehrer auszufüllen, dachte ich mir nicht viel dabei. Vielleicht war ich sogar etwas besorgt: „jetzt habe ich jemanden im Kurs, die mir die ganze Zeit reinredet oder vielleicht von ihren Qualitäten als Lehrerin überzeugen möchte, um ihr Einzugsgebiet zu verteidigen“. Weit gefehlt. Brigitte kam zu fast jeder Kurseinheit. Ich wusste nicht wer sie war und dachte mir nichts weiter. Sie übte einfach mit und suchte nach den Einheiten den Kontakt zu mir. Sie frage mich sogar nach Vertiefungen in manchen Übungen. Eine Frau, die nach über 25 Jahren eigenen Training und Lehren, ein Neuling als Lehrer, nach seiner Ansicht fragt. In einen der letzten Einheiten lud sie mich dann zum „Drachen und Tiger Treffen 2023“ ein. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, um was für eine Veranstaltung es sich dabei handelte. „Vielleicht ein paar Taiji - Leute aus der nähe von Bremen, die sich für ein Wochenende treffen, um ein bisschen zu Pushen und ein schöne Zeit zu haben. Im Grunde genommen ist es das auch. Doch die Dimension ist ein wenig größer. Als ich am Campingplatz in Wildeshausen ankam, wurde mir langsam bewusst, wie groß das „Drachen und Tiger Treffen“ tatsächlich ist. 2023 war das 20. Jubiläum, was bedeutet, dass ich beim ersten Treffen noch zur Grundschule gegangen bin und noch nicht mal wusste, was Taiji ist. Eine ganze Wiese umringt mit Bussen und Zelten, in der Mitte ein Pavillon und hoch angesehene Lehrer aus ganz Deutschland waren anwesend.

Erst zu diesem Zeitpunkt erkannte ich, wer Brigitte eigentlich war. Sie war nicht einfach nur eine ältere Taiji -Lehrerin, sondern ein Urgestein der deutschen Taiji-Szene. So veränderte sich mein Bild schlagartig von ihr und mir wurde meine Hochmut bewusst. Brigitte ist ein herzensoffener Mensch, die keine Trennung zwischen Stilen, Alter oder Können sieht, sondern einfach daran interessiert, dass Menschen Taiji üben und zusammenkommen.

Brigitte übernahm die Organisation des „Drachen und Tiger Treffen“ nach dem der Gründer Luis Molera 2015 verstarb.

Sie war ein lebendiges Beispiel für Offenheit, die wir beim Üben bewahren sollten. Es geht nicht darum, dass ein bestimmter Taiji-Stil die ultimative Weisheit innehat, sondern vielmehr um die Prinzipien und den Weg, den wir beim Üben gehen. Ein wichtiger Teil dieses Weges ist die Offenheit in unseren Herzen, die wir kultivieren, wenn wir gemeinsam auf dem Weg sind.


„Willst du mit dem Qi üben, so musst du zuerst dein Herz klären“

要行氣先清心

(1.Herzuschuldungsformel des NeidanGong)


Die Geschichte, wie ich durch meine Begegnung mit Brigitte zum „Drachen und Tiger Treffen“ gekommen bin, ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie ein Schüler vom hohen Ross herabsteigt, wenn der Lehrer ihm fortwährende Offenheit vorlebt. Ich möchte Brigitte besonders für diese wichtige Lektion danken.


So freue ich mich darauf, beim „Drachen und Tiger Treffen 2024“ dabei zu sein und die Gelegenheit zu haben, selbst zu unterrichten. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu treffen, voneinander zu lernen und gemeinsam zu wachsen. Die Offenheit und Herzlichkeit, die ich bei Brigitte erlebt habe, möchte ich gerne so weitergeben und gemeinsam mit anderen Taiji-Begeisterten den Weg des Übens und Lernens fortsetzen.


Alle weiteren Infos und Anmeldung unter taichichuan-bremen.de


55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page